HOME IS WHERE THE HOUND IS

MEIN TEAM:

 

eddie Dettmar:

* 2010 Berlin Kreuzberg

als Baby Umzug nach Neukölln

seitdem: mein Hund.

 

 

 

 

 

 

 

 

ich:

*1969 in Neuss, ein eigensinniges Kind, das zu Einsamkeit neigt und

Geschichten zu zeichnen beginnt, sobald es den Stift halten kann.

 

 *Mehrere Umzüge, heimatlos.

 

 *Erster Unterricht im echten Sehen durch die Großmutter, eine Kunstgeschichtlerin. Die fand, ich sollte mein Talent nicht mit dem sorgsamen Zeichnen von Hintergründen verschwenden.

 

*1982 erste Fischgräte-Signatur, das Runde im Dreieckigen:    

 

 Ich hatte nämlich meinen vertrauensvollen Glauben an den christlichen Gott verloren.

Ein toter Fisch also.

 

*1983 als Punk das vaterlose Elternhaus verlassen, jahrelang  inbesetzten Häusern und auf den Straßen großer Europäischer Städte  Jacken und Stiefel bemalt.

 

     *Zeichnungen erscheinen auf Punk-Platten.

 

     *Nach dem Fund einer Kiste Künstlerlacke verschlungene Werke auf Pappe: Pop-Art meets Hieronymus Bosch.

 

 *1988 in Amsterdam wird die Fischgräte gelb mit blauen Augen.

 

 *1989 nach Misshandlung bis zum Mordversuch Flucht zurück zu Mutter und Schwester ... und wesentlichen besseren Arbeitsmaterialien: in Öl, Aquarell und Kreiden, entstehen leere Landschaften, Puppen, und entsetzte Selbstbildnisse.

 

 *1990 - 91 Schülerin des Mainzer Malers Karol Rousin.

 

Künstler-Trio mit Frank Müller und Bodo Schickentanz: Gipsige Paint-Art-Happenings in Weinbergen.

 

 *1991 zweimonatige Reise nach Russland, Leben mit Sankt Petersburger und Moskauer KünstlerInnen um Ljoscha Grabtschenko, Entwicklung reiner Zeichnungen-Sprache. Studien in der Eremitage.

 

 *2000 erster Laptop, beginn der 10-jährigen paint-Phase: „Linien um Gefühle“ mit reinen, klaren Farbflächen.

 

Die Fischgräte wird zum Visvogl, sprich Fischvogel, deutlich lebhafter, gelb und mit blauen Augen.

 

Visvogl 2003
Visvogl 2003

 

 *2005 - 2007 Ausstellungen in Mainz und Ingelheim mit dem Kunstverein Walpodenstraße

 

 *2006 Illustration des Lyrikbandes  „Nachtflug zur Erde“ von Manfred Keitel (Rottenburg 2006).

 

 *2007 Umzug nach Berlin.

 

            Ausstellungen in seltsamenLokalitäten des damals noch gefährlichen  Neukölln.

 

 *2011 Zusammenbruch, Krebs, Depressionen

 

 * 2012 die letzten beiden paint-Gemälde sind riesig, die Farben nicht mehr flächig.

 

 *2013 Erholung.

 

            Entdeckung von Sketchbook - die Geburt der Colladrawings.

 

 

            Wieder Ausstellungen!

Fischvogel 2013
Fischvogel 2013

*2014 Entdeckung von Photoshop,

begonnen, wochen- dann monatelang datailverliebt

an einem einzigen Bild zu malen.

*2015 - 2017 hauptsächlich geschrieben

 

* 2017 als wieder neue Person aus dem Buch geschlüpft:

Visvogl wird nicht mehr nur eindeutig lebendig, er hat auch endlich mindestens einen Fuß, der zu seinem Vogelschwanz passt.

Resume [sic] Ann Dettmar

 

 * born 1969 in Neuß, Western Germany, 

a wayward child,

tending to lonelyness, starting to draw stories as soon as she can hold a pen.

 * Moved several times, a displaced soul.

 

 * 1st lectures in true seeing by Grandmother, an art-historian who thought I shouldn't squander my wonderful talent on painting backgrounds.

 

  * 1982 1st fishbone-signatur:

 For I had lost my trusting faith in a Christian God.

Hence, a dead fish it had to be.

 

 * 1983 went Punk and left the fatherless home.

 

            Years in squats and on the streets of big European cities,

            drawing on boots and jackets.

 

            Several drawings for Punk-Records.

 

            After the find of a box of artist’s varnish:

 

            intricately entwined paintings on cardboard = Hieronymus Bosch-Pop-Art.

 

 * 1988 in Amsterdam, the fishbone gets its color: blue-eyes, yellow bone.

 

 * 1989 abused and almost murdered, escaped back to mommy ...

 

            and much better working materials.

 

            Oilpaintings, Aquarells and crayons, depicting empty landscapes, puppets,

 

            or horrified self.

 

 * 1990 pupil of painter Karol Rousseau

 

            formed Art-Trio with Frank Müller & Bodo Schickentanz:

            Plaster-Paint-Art-happenings in vineyards.

 

 *1991 two month in Russia.

Living with Saint Petersburg-artists around painter Ljoscha Grabtschenko.

Developing a  language of drawings, single words and mimic.

Studies of art in Eremitage.

 

 *2000 first Laptop, starting to paint with paint: “lines around emotions” of single colors.

 

the fishbone become a "visvogl" a fishbird, very lively, able to fly. Yellow, with blue eyes.

 

visvogl 2005
visvogl 2005

*2005 - 2007 Exhibitions in Mainz and Ingelheim with Art-Club "Walpodenstraße".

 

 *2006 illustration of  „Nachtflug zur Erde“ von Manfred Keitel (Rottenburg, 2006).

 

 *2007 move to Berlin.

 

            Exhibitions in strange Establishments in back then still dangerous Neukölln.

 

 * 2011 Breakdown, Cancer, Depressions

 

 * 2013 discovery of Sketchbook - the Birth of Colladraw.

             Exhibiting again!

Visvogl 2010
Visvogl 2010

* 2014 discovery of Photoshop, starting to draw weeks,

then month, on one picture.

 

* 2015 - 2017 mainly writing

 

*2017 emerging another person -

visvogl becomes not only alive,

but finally it has

at least one foot to go with its bird-tail!

Visvogl 2017
Visvogl 2017