Rittershund

(my dog is my castle)

 

Am Ende hatten sich sämtliche Verbündete

und selbst seine Freunde

mit Schaudern

 

von diesem dunklen Eroberer abgewandt,

alle, alle, bis auf seinen Hund.

 

So kam er zurück, staubig von Blut und Schmerz.

 

Doch die Schwelle seiner Burgstatt

überschritt er nicht,

 

denn auch seiner Frau

graute nun vor ihm

und sie zeterte und schrie, kaum

dass sie seiner ansichtig wurde.

 

Da ritt er in die Welt hinaus,

auf allen Wegen, die er fand.

 

Aber die Schatten seiner Taten

lagen schwer auf ihm, wohin er sich auch wandte, blieben auch auf seinem Ross und allem, dass ihm nahe kam.

 

Nur sein Hund leuchtete wie eine Sonne

und er folgte ihm bis in den Himmel.

 

 

Die anderen aber folgten dem bunten, fröhlichen Lustmörder

bis in die Pforten der Ignoranz.

 

 

 

In the end,

all allies and even his friends

 turned away in horror

from the dark conqueror,

every last one of them,

except for his dog.

 

Thus he came back,

the dust of blood and pain

heavy on him.

 

Still - on the very threashold of his castle he turned around,

 

for even his wife shuddered

at the sight of his face,

and shrilly lamented her fate.

 

So he rode away,

trying every path he could find.

 

The shadow remained on him, anywhere he turned,

and also on his steed

and on all that was ever dear to him.

 

But his dog

shone like the sun

 

and he followed him into heaven.

 

 

The others, though,

followed the colorful,

lusty murderer

into the gates of ignorance.